Wiegestube

In den beiden Wiegestubengruppen bieten wir eine Betreuung für Kinder von 0-3 Jahren in einer auf die Bedürfnisse des kleinen Kindes ausgerichteten liebevollen und geborgenen Atmosphäre.

Infoveranstaltungen

Für interessierte Eltern finden nach Absprache Infoveranstaltungen in den Räumen der Wiegestube statt. Wenn Sie daran Interesse haben, melden Sie sich bitte je nach Bedarf per E-Mail für die Ganztagsgruppe: unter sabine.zelasny@waldorfkita-kirchheim.de oder für die Halbtagsgruppe: unter w-ht@waldorfkita-kirchheim.de mit der Angabe Ihrer Telefonnummer, unter der wir Sie zurückrufen können. Danke.

Unsere Betreuungszeiten sind:

Halbtagsgruppe:
Mo-Fr: 7:30 bis 12:30 Uhr

Ganztagsgruppe:
Mo-Fr: 7:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Betreuungskonzept

Die Betreuung 0-3 jähriger Kinder bedarf einer besonderen Zuwendung und Ansprache an das kleine Kind.

Das Prinzip von Vorbild und Nachahmung sowie der rhythmisch gestaltete Tages- und Jahresablauf sind wichtige Aspekte in der Waldorfpädagogik.
Die Pflege des kleinen Kindes ist nicht Nebensache, sondern Zeit des intensiven Kontaktes mit dem Kind. Durch den respektvollen, achtsamen Umgang mit dem Kind gewinnt dieses an Sicherheit und Vertrauen in sich und seine Umgebung.

Es werden Naturmaterialien in unterschiedlichen und nicht übermäßig ausgeformten Bearbeitungsstufen als gezieltes Spielmaterial nach Gesichtspunkten der Waldorfpädagogik angeboten. Für die freie Bewegungsentwicklung bieten wir Bewegungsmaterial nach Emmi Pikler und Elfriede Hengstenberg an.

Das freie Spiel der Kinder im Haus und im Garten sowie in der freien Natur ist ein wichtiger Bestandteil im Tagesablauf.

Eingewöhnung

Unser Eingewöhnungskonzept orientiert sich an dem sogenannten "Berliner Modell" und erstreckt sich im Idealfall über vier bis sechs Wochen (siehe hierzu: H.-J. Laewen: „Ohne Eltern geht es nicht“ und „Die ersten Tage. Ein Modell zur Eingewöhnung in Krippen und Tagespflege“).
Ohne angemessene Beteiligung eines Elternteils wird es den Kindern nicht ohne Weiteres möglich sein, den Übergang in die Tagesbetreuung der Wiegestube in wünschenswert guter Weise zu meistern.
Unser Eingewöhnungsmodell soll nicht als „Rezept“ missverstanden werden, sondern uns lediglich als Leitidee dienen.

In einem ausführlichen Gespräch mit den Eltern und der Betreuerin, die dann auch die Bezugsperson des jeweiligen Kindes sein wird, stellen wir unser Eingewöhnungskonzept vor und verabreden mit den Eltern die einzelnen Stationen innerhalb des Eingewöhnungszeitraums. Je entspannter und problemloser die Eingewöhnungszeit verläuft, desto sicherer wird ein Kind seinen Platz in der Wiegestube finden und annehmen. Deshalb wünschen wir dem einzelnen Kind die von ihm benötigte Zeit. Selbstverständlich sind Betreuerinnen und Eltern während der Eingewöhnungszeit in engem Kontakt miteinander und korrigieren oder passen die Verabredung ggf. den Bedürfnissen des Kindes an.

Tagesablauf

Unser Tageslauf gliedert sich und wiederholt sich täglich wie folgt:
7:30 - 9:30 Uhr

In diesem Zeitraum können die Kinder in die Gruppe gebracht werden.
Der Tag in den Gruppen beginnt mit der Vorbereitung des Frühstücks und des Mittagessens. Hier können die Kinder dabei sein oder gleich ins Spiel im Gruppenraum finden. Im Laufe des Freispiels werden bei Bedarf einzelne Kinder gewickelt und gepflegt oder evtl. beim Toilettengang begleitet.
Mit einem Lied wird die Freispielzeit beendet und der Raum aufgeräumt.

9:30 - 10:15 Uhr

Nun geht es zum Frühstück, das gemeinsam am Esstisch eingenommen wird.
Anschließend gehen die Kinder mit den Erzieherinnen in die Garderobe, um sich dort dem Wetter entsprechend anzukleiden bzw. angekleidet zu werden. Dann geht es gemeinsam nach draußen. Anschließend ist Gartenspielzeit. In der Winterzeit und bei schlechtem Wetter gehen wir spazieren.

11:15 - 11:30 Uhr

Gegen viertel nach Elf kommen die Kinder in ihre Räumlichkeiten zurück. Nach der Garderobenzeit werden im Bad die Hände gewaschen und bei Bedarf werden die Kinder gewickelt und gepflegt oder evtl. beim Toilettengang begleitet.

11:30 - 12:00 Uhr

Nach dem Aufräumen wird gemeinsam am Tisch zu Mittag gegessen.
Es folgt ein kleiner „Spielkreis“ mit Lied, Fingerspiel bzw. Handgestenspiel.

12:00 - 14:15 Uhr

Toilettengang, ggf. nochmals eine frische Windel.
Die Kinder werden von ihrer jeweiligen Bezugserzieherin zu Bett gebracht. Mittagsschlaf.

14:15 - 14:30 Uhr

Nun werden die Kinder gepflegt (frische Windel, Haare kämmen oder auch beim Toilettengang begleitet).

14:30 - 15:00 Uhr

Im Anschluss gibt es nochmals einen kleinen Imbiss zur Stärkung (z.B. Vollkornbrot oder Quarkspeise, Obst).
Wickeln, Toilettengang. Aufräumen.

15:00 - 15:30 Uhr

Freies Spiel. Die letzten Kinder werden von ihren Eltern abgeholt.

Nach Rücksprache bieten wir den Eltern auch andere Abholzeiten am Nachmittag an, z.B. gegen 14:45 Uhr.
7:30 - 9:00 Uhr

Die Kinder können ab 7:30 Uhr gebracht werden. In der Gruppe wird von den Erzieherinnen das Frühstück und das Mittagessen vorbereitet. Hier können die Kinder mit dabei sein oder auch gleich ins Freie Spiel im Gruppenraum einsteigen.

9:00 - 10:45 Uhr

Bis ca.9:00 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit in unserem Gruppenraum auf vielfältige Weise zu spielen und zu entdecken. Nach Bedarf werden die Kinder gewickelt, gepflegt oder bei Toilettengängen begleitet. Wir beenden die Freispielzeit mit unserm „Guten-Morgen-Lied“, einem Handgestenspiel und der Begrüßung der Anwesenden. Im Anschluss räumen wir auf und setzen uns an den gedeckten Frühstückstisch.
Nach unserem gemeinsamen Frühstück gehen die ersten Kinder mit einer Erzieherin in die Garderobe, um sich dort dem Wetter entsprechend anzukleiden bzw. dabei unterstützt zu werden. Die anderen Kinder sind noch beim Abräumen des Tisches dabei, werden gewindelt etc. Nach und nach gehen alle in die Garderobe zum Anziehen und treffen sich im Garten wieder.
Unsere „Gartenzeiten“ passen wir der Jahreszeit und dem Wetter entsprechend an. Von Frühling bis Herbst sind wir in der Regel möglichst lange im Garten (ca. 1-1½ Std.). In der kälteren Jahreszeit oder auch bei sehr schlechtem Wetter gehen wir mit den Kindern spazieren (ca. ½ - 1 Std.).
Nachdem die Kinder unseren Garten erkunden, im Sandkasten spielen, der Gartenpflege helfen durften, geht es nach und nach wieder in den Gruppenraum. Hier werden die Hände der Kinder gewaschen, das Mittagessen fertig zubereitet und gegebenfalls findet nochmals Pflege statt.

11:45 - 12:00 Uhr

Um ca. 11:45 Uhr gibt es das Mittagessen. Danach finden wir uns in einem kleinen „Abschlusskreis“ zusammen und beenden den gemeinsamen Vormittag mit einem Lied, Fingerspiel o.ä..

12:00 - 12:30

Abholzeit ist zwischen 12:00 und 12:30 Uhr.
Um den Kindern sichere und verlässliche Abläufe zu bieten, gestalten wir unseren Tageslauf möglichst konstant. Jüngere Kinder in unserer Gruppe haben oft noch einen eigenen Rhythmus, den wir so gut wie möglich versuchen zu berücksichtigen. Mit zunehmendem Alter wachsen aber auch sie in die Abläufe unseres Tages mit ein.

Die Beiträge...

...entnehmen Sie bitte unserer Gebührenordnung

Persönliche Mitarbeit

In unserer Einrichtung gibt es viele Aufgaben, die nicht mit einem finanziellen Beitrag erledigt werden können. Die Mitarbeit im Vorstand, in den Arbeitskreisen, bei Märkten, auf Festen, bei Ausflügen, in Haus und Garten sowie bei Großputzaktionen ist unerlässlich und muss auf die gesamte Elternschaft verteilt getragen werden. Durch die persönliche Mitarbeit der Eltern entsteht und lebt die Kindertagesstätte als eine Gemeinschaftsleistung und ist als ein gemeinsamer Raum des Erlebens sicher für die Kinder von größerer pädagogischer Bedeutung als ein reiner Dienstleistungsbetrieb.